iA


The Price of My Own Device

Bring Your Own Device (BYOD) ist das neue ICT-Konzept an den Aargauer Kantonsschulen: Die Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler bringen ihre eigenen Laptops mit, die Schule stellt die restliche Infrastruktur zur Verfügung. Im Prinzip wäre dies ein zeitgemässer Ansatz, sofern er angemessen finanziert würde: 200.- pro Jahr wurden von der Rektorenkonferenz für die Anschaffung, den Support und den sicheren Betrieb eines geeigneten Laptops veranschlagt. Im Schulblatt 05/18 erinnert der AMV daran, dass diese Zahl unrealistisch ist, sich teils auf fragwürdige Überlegungen bezüglich Spesen stützt und eine Kostenabwälzung des Arbeitgebers auf die Arbeitnehmenden darstellt. (Und dass die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler inzwischen durch Gebühren für Freifächer – siehe Instrumentalunterricht – oder eben die beachtlichen Kosten eines Laptops zusätzlich belastet werden, fällt in einem Kanton, der nun sogar einen Drittel seiner Stipendiengelder zurückwill, wohl schon kaum jemandem mehr auf – ausser natürlich den Betroffenen.)

Kein Kommentar zu ‘The Price of My Own Device’

Einen Kommentar abgeben: