iA


Bildungsabbau zum Xten: Geplante Streichung des gestalterischen Vorkurses

Es scheint, als würden wir auf dieser Website in letzter Zeit eigentlich nur Scherbenlese betreiben, uns also damit auseinandersetzen, was vom Aargauer Bildungssystem nach diversen Abbaurunden noch übrigbleibt. Dass dies nicht immer viel ist und die Aktivitäten des Abbauelefanten im Bildungsporzellanladen vor allem die gesellschaftlich und finanziell weniger gut gestellten Mitbürger/innen und Schüler/innen treffen, wird an einem aktuellen Beispiel einmal mehr, Verzeihung, glasklar: Im Rahmen des AFP 2017-2020 sieht die Aargauer Regierung vor, den gestalterischen Vorkurs abzuschaffen. Natürlich ist dieses Vorhaben Teil einer viel grösseren Abbauwelle, verkörpert diese aber in ihrem destruktiven Potential beispielhaft. Nachdem vor Kurzem bereits die Unterstützungsbeiträge bzw. Schulgelder für Vorkursbesuche in Nachbarkantonen gestrichen wurden, handelt es sich insbesondere für begabte Jugendliche ohne die nötigen finanziellen Mittel um eine echte Hiobsbotschaft.

[Update] Die Protestaktion vor dem Grossratsgebäude in Aarau ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Hier findet sich der Bericht der Aargauer Zeitung.

Näheres findet sich in der Medienmitteilung der Schule für Gestaltung Aargau.

Am Montag, 29. August 2016, findet um 17 Uhr eine künstlerische Intervention auf dem Aargauerplatz vor dem Regierungsgebäude in Aarau statt:

Abschaffung des gestalterischen Vorkurses

Kein Kommentar zu ‘Bildungsabbau zum Xten: Geplante Streichung des gestalterischen Vorkurses’

Einen Kommentar abgeben: